dorfturnier16

Graskloppers und TFA holen Titel

Es wurde geköpft, geflankt, gepritscht, gebaggert, aber auch getanzt und geturnt – beim Reicholzheimer Dorfturnier kam am Wochenende keine Sportart zu kurz. Nicht einmal das schlechte Wetter am Samstag konnte die Stimmung trüben.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des „König Fußball“. Nach einem Spieltag der F-Jugend startete das Fußball-Dorfturnier. Zehn Mannschaften – darunter sowohl Veteranen wie das „Bistro Nepomuk“ und „Asbach United“, aber auch Neuzugänge wie die „Reichelzer Bolzplatzkicker“ und die Bettinger „ENGCON Globetrottels“ – spielten in zwei Fünfergruppen um den Einzug ins Halbfinale. Statt wie vorgesehen bis in den späten Abend hinein war diesmal bereits um 16 Uhr Schluss mit Sport. Das Wetter machte den Fußballern nach nur sechs Spielen einen Strich durch die Rechnung. Blitz und Donner zwangen die Verantwortlichen, den Turnierplan kurzfristig anzupassen. Dem Zeitdruck zum Opfer fielen ein Einlagespiel der F-Jugend und die Platzierungsspiele des Dorfturniers. Nach der Vorrunde gab es nur noch die beiden Halbfinale und das Finale.

Für das schlechte Wetter des Vortags entschädigt wurden die Sportler und Zuschauer am Sonntag. Während die Fußballer zunächst ihre Vorrunde beendeten, gingen auf drei Spielfeldern 14 Volleyball-Teams auf Punktejagd. Für viel Spaß am Netz sorgten unter anderem die „Hochkaräter“, gleich zwei Mannschaften des Reicholzheimer Narrenclubs und die „Hoasen“. „Arminia Bierzelt“ und die „Sensenmänner“ gingen sowohl auf dem Fußball- als auch auf dem Volleyballfeld auf Pokaljagd. Für Abwechslung sorgten im Laufe des Turniers die Auftritte vom Kinderturnen, der Tanzgruppe und den Leistungsturnern des VfB Reicholzheim.

Beim Fußball setzte sich in der Vorrunde der Favorit und Vorjahressieger „Arminia Bierzelt“ klar mit vier Siegen durch. Einen Platz im Halbfinale sicherten sich über das bessere Torverhältnis die „Graskloppers“ mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. In Gruppe B spielten sich „Asbach United“ und die „Sensenmänner“ mit je drei Siegen und einer Niederlage ins Halbfinale. Im ersten Halbfinale zwischen „Arminia“ und den „Sensenmännern“ musste nach einem torlosen Unentschieden das Neunmeterschießen die Entscheidung bringen. Mit einem 4:2 schossen die „Sensenmänner“ den Vorjahressieger aus dem Turnier. Eine klare Angelegenheit war das zweite Halbfinale. Mit 6:1-Sieg über „Asbach United“ zogen die „Graskloppers“ ins Finale ein. Auch im Finale fiel in der normalen Spielzeit kein Tor. Im Neunmeterschießen setzten sich die „Graskloppers“ mit 3:1 durch und holten sich den Pokal.

Beim Volleyball gelang den Teams „Alte Tauber“, „Arminia Bierzelt“, „TFA Dostmann“ und Vorjahressieger „MSC“ der Sprung ins Halbfinale. Dem bis dahin noch ungeschlagenen Motorsportclub rang die Mannschaft der „Alten Tauber“ ein Unentschieden ab, aufgrund des schlechteren Punkteverhältnisses mussten sie sich jedoch mit dem Spiel um Platz drei begnügen. Hier traf das Team auf „Arminia Bierzelt“, die ihr Halbfinale knapp gegen „TFA Dostmann“ verloren hatten. Im „kleinen FInale“ gelang der „Alten Tauber“ mit nur einem einzigen Punkt mehr der Sprung aufs Treppchen. Im Finale, einer Neuauflage des Vorjahrs, standen sich der „MSC“ und die „TFA“ gegenüber. Nach einem lange Zeit ausgeglichenen ersten Match zog das Firmenteam mit einer kleinen Serie davon und gewann den ersten Satz. Im zweiten Satz erspielte sich die „TFA“ früh einen Vorsprung, konnte diesen bis zum Ende verteidigen und gewann somit den Wanderpokal.

Danke an alle Helfer, Kuchenspender, Mannschaften und Besucher, sowie allen Aktiven und dem gesamten Vorstandsteam.